Hauptversammlung 2017

29. April 2017, Suhl / Thüringen

Hoch oberhalb der thüringischen Jagdwaffenmetropole Suhl tagten am 28.und 29. April die Schweißhundführer, Mitglieder und Gäste des KBGS. In dem reizvoll gelegenen Hotel konnten alle 250 Teilnehmer Quartier beziehen und mussten keine weiteren Wege zurücklegen um sich an den einzelnen Programmpunkten der Veranstaltung  zu beteiligen.
Wie bei den Jahresversammlungen üblich, wurde eine Vorstandssitzung zusammen mit dem Beirat vorgeschaltet, bei der die erforderlichen Organisationsmaßnahmen für den weiteren Jahresverlauf diskutiert und beschlossen wurden.
Ein wichtiges Thema der Jahreshauptversammlung, welches die Mitglieder schon seit Monaten beschäftigte, sollte hier seinen Abschluss finden. Die vom Vereinsregistergericht in München veranlasste Überarbeitung der Satzung und Ehrenratsordnung wurde 2016 im Entwurf erstellt und bereits im Herbst den Mitgliedern durch Veröffentlichung auf der Homepage bekannt gegeben.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Zucht. Unser 1.Zuchtleiter Thomas Schneider konnte kurzfristig Prof. Dr. Epplen als Gastredner gewinnen.
Prof. Dr. Epplen, Humangenetiker an der Ruhruniversität in Bochum und Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des VDH, informierte die Mitglieder und Gäste über wichtige Gesetzmäßigkeiten bei der Vererbung. Seine Ausführungen zu restriktiven Zuchtstrategien werden sicherlich in unserer Zuchtleitung und Zuchtkommission sachlich engagierte Diskussionen auslösen.

Nach dieser „schweren“ jedoch sehr informativen Kost, konnten die Teilnehmer der anschließenden Pfostenschau ihr Herz an den vorgestellten Gebirgsschweißhunden erfreuen. Bei herrlichem Sonnenschein, in wunderbarer landschaftlicher Kulisse, präsentierte unser Zuchtrichterobmann und 2. Zuchtleiter Wolfgang Schmitz 48 Hunde der Rasse BGS.
Die substanzvollen und formschönen Hunde wurden von ihm nach Familienzugehörigkeit zusammen im Ring aufgerufen und die Einsatzgebiete, Leistungsfähigkeit und Prüfungslaufbahn vorgestellt. Eine Pfostenschau wie sie sein soll. Ein musikalischer Höhepunkt der Pfostenschau war die Untermalung der Hundepräsentation mit dem Weimarer Alphornbläserensemble. Ihre Vorträge in konzertanter Spitzenqualität berührten alle Herzen und werden lange in Erinnerung bleiben. Während der gesamten Veranstaltung konnte man feststellen, dass das Jagdhorn Blasen bei den Thüringer Jägern eine hervorragende Tradition hat. Meinen aufrichtigen Dank an alle Organisatoren vor Ort. Ebenso an die Bläser, die unsere geselligen Abende mit ihren Vorträgen bis in die späten Stunden verschönten.
Eine solche Veranstaltung lebt natürlich auch durch den Zuspruch der zahlreichen Mitglieder. Ihnen allen möchte ich für ihr Kommen danken und bin sicher, dass die harmonische Stimmung und Geschlossenheit in Erinnerung bleiben wird.

Reinhard Scherr
1.Vorsitzender

[Bericht in voller Länge und weitere Fotos für Mitglieder im internen Bereich]
nach oben